Stahlschneebrücken und Gleitschneeböcke

Stahlschneebrücken und Gleitschneeböcke haben die Aufgabe, das Anbrechen von Lawinen zu verhindern. Bei diesem Typ von Lawinenschutz wird den talwärts drückenden Schneemassen eine im Boden fest verankert Stützfläche entgegengestellt. Die dadurch auftretenden Kräfte werden von der Stahlschneebrücke aufgenommen und über die Anker bzw. Druckplatten in den Boden eingeleitet. Unsere Stahlschneebrücken werden für Schneehöhen von zwei bis maximal fünf Meter eingesetzt, wobei ihre Baugröße entsprechend der zu erwartenden Schneemengen definiert wird.

Durch die Verwendung von Maß- oder Teleskopstützen werden die Stahlschneebrücken an das unterschiedliche Gelände angepasst. Dadurch können ganze Werkreihen neigungsgleich und linear versetzt werden. Die statische Berechnung unserer Stahlschneebrücken erfolgt gemäß der technischen Richtlinie „Lawinenverbau im Anbruchgebiet“ vom Bundesamt für Umwelt BAFU.

Folgende zwei Bautypen von Stahlschneebrücken werden von uns gefertigt:

  • Stahlschneebrücke B-Werk
  • Stahlschneebrücke Y-Werk (Riegelwerk)

Unsere Stahlschneebrücken Werktyp „B“ und Werktyp „Y“ sind vom EISLF (Eidgenössisches Institut für Schnee- und Lawinenforschung, Davos) homologiert und in der Typenliste des BUWAL (Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft, Bern) eingetragen. Die Montage unserer Stahlschneebrücken wird von spezialisierten Baufirmen übernommen.

Mair Wilfried
© 2019 Mair Wilfried GmbH | Datensutz & Cookies | Webentwicklung: www.tc-md.com